Homestory Christmas Interior Part II

felice invita - fashion and lifestyle blog münchen munich - Christmas Interior Adventsdekoration

Im heutigen Beitrag findet ihr ein wenig Kontrast zum letzten Weihnachtsdeko-Post, welcher doch recht Scandi-angehaucht war durch viele Pasteltöne. Wir schwelgen heute in einem Hauch von rötlichen Nuancen und traditioneller erzgebirgischer Volkskunst! Wie es dazu kommt? Nun meine Lieben Dekofans, die Wurzeln meinerseits liegen tief tief, im kleinen Erzgebirge. Geboren und aufgewachsen im niedlichen und beschaulichen Städchen Schwarzenberg, erlebte ich meine ersten Weihnachten mit typischer Schnitzkunst, geformt in Bögen (heute als Schwibbögen geläufig) und dem *Raachermannl* (zu deutsch: Räuchermännchen).

Ja auch eine Spieluhr, Engel und Bergmann, sowie der alte Nussknacker dürfen beim richtigen erzgebirgischen Weihnachten in keinem Haushalt fehlen und Holzpyramiden sollten sich drehen, im hellen Kerzenschein – eine wunderbare Kindheitserinnerung, die ich heute wieder aufleben lasse und zelebriere.

Ja, durch liebgewonnene Holzkunst-Erbmasse und Neuanschaffungen, darf ich heute das ein oder andere Stück in Ehren halten. Sogar jetzt, während meine Finger fleißig über die Tastatur wandern, helfe ich meiner Inspiration mit (frischem) Crottendorfer Räucherkerzenduft, welcher soeben aus meinem Räucherkamin empor steigt, auf die Sprünge – ein wundervoller Anblick und sogleich so heimatverbunden.

Aber auch hier, in meinem kleinen aber feinen Wohnzimmer, möchte ich die Moderne nicht missen, schließlich ist das restliche Dekor und auch das Möbelrepoirtare nicht aus ferner, alter Zeit, sondern modisch.  Ein wenig Einklang musste also in diesen Raum noch einziehen. Ich finde, dies gelingt recht harmonisch, durch rote Accessoires wie Kissenhüllen, das ein oder andere Kügelchen und Weihnachtssterne. Auch weiße Hängerchen am Fenster, wie Wabenbälle oder Glitzerleuchtsterne, wirken weich und untermalen die alten, aber wunderbaren Holzobjekte. Auf meiner Wunschliste im nächsten Jahr steht definitiv noch eine Winterkinder-Pyramide und natürlich ein richtiger „arzgebirgscher“ Nussknacker-Bergmann!

Ich hoffe, euch gefällt mein zweiter, sehr heimatbezogener Dekobeitrag und ich konnte vielleicht die ein- oder andere Inspiration entfesseln.

In diesem Sinne, „Nabend“, meine Lieben!

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar